Der Angebotsdruck auf Fichtenholz durch das hohe Schadholzaufkommen bleibt konstant hoch, dadurch kommt es  zu einer massiven Überversorgung der Sägewerke. Dazu der stagnierende Schnittholzabsatz und  Probleme bei der Vermarktung der Sägenebenprodukte lassen die Preise für Fichtenrundholz ab Holzübernahme August wieder sinken.

Ab Stärkeklasse 5 in allen Qualitäten gibt es einen Abschlag von € 10!

Überstarkes Holz, Mittendurchmesser über 60 cm in Rinde, wird von den Sägewerken momentan nicht mehr verarbeitet und nur noch als nicht sägefähiges Holz (€ 10/fm) bezahlt!

Das dauerhafte Überangebot an Schadholz wirkt sich auf die Sortierung aus, daher schwache Sortimente 1a/1b(Mittendurchmesser bis 20 cm in Rinde)  bitte zu Brennholz verarbeiten, da die Preise unter den Einschlagskosten liegen.

Arbeiten Sie Schadholz unbedingt auf und sorgen Sie mit einer  „sauberen“ Waldwirtschaft für möglichst wenig Angriffsfläche für den Käfer!

Bei  Papierholz (Faserholz) besteht zurzeit ein Aufnahmestopp,  voraussichtlich kann frühestens ab Oktober 2019 wieder Holz geliefert werden.

Wir bitten alle Einschläge mit der Geschäftsstelle vorher abzusprechen.